Auf dem Weg der Täler der Bächer Trnávka und Krupský potok

Der Rundweg führt zu den größten Denkmälern- Kirchen und Schlössern in den Gemeinden, die in den Tälern der Bächer Trnávka und Krupský potok liegen. Der Ausgangspunkt des Weges ist der Bahnhof in Trnava. Vom Bahnhof gehen wir Richtung Norden, der Hospodárska Straße entlang, und später der Trstínska Straße entlang, bis wir das Ende der Stadt erreichen. Der erste Halt ist die ehemalige Weinbaugemeinde Šelpice. Dort befindet sich die römisch-katholische Kirche des Königs Christus (Kostol Krista Kráľa). Die Gemeinde war bis zum Jahre 1991 ein Teil des Dorfes Bohdanovce nad Trnavou, das rechts von der Straße in unmittelbarer Nähe von Šelpice liegt. Zu den bedeutendsten Denkmälern von Bohdanovce gehört die ursprünglich gotische römisch-katholische Kirche der Heiligen Peter und Paul (Kostol sv. Petra a Pavla). Wenn wir auf der Straße 1. Klasse Richtung Norden weitergehen, kommen wir zur Gemeinde Boleráz. Sie ist ein bedeutender archäologischer Ort und gehört zu der sog. Boleráz-Gruppe. Die barock-klassizistische römisch-katholische Kirche des Heiligen Erzengels Michael (Kostol sv. Michala archanjela) und die barocke römisch-katholische Kirche der Geburt von Jungfrau Maria (Kostol Narodenia Panny Márie) in dem lokalen Teil Klčovany sind die kulturhistorischen Dominanten dieser Gemeinde. Rings um den Stausee Boleráz kommen wir zur Gemeinde Bíňovce, wo sich die Kirche des Heiligen Erzengels Michael (Kostol sv. Michala archanjela) befindet. Trstín ist die letzte Gemeinde auf dem Weg von Trnava über die Kleinen Karpaten nach Senica. Das wertvollste Denkmal in Trstín ist die romanische Kirche der Sieben Schmerzen Mariä (Kostol Sedembolestnej Panny Márie) aus dem Jahre 1245, und sie befindet sich in der Gegend Hájiček. Zu weiteren bemerkenswerten Objekten gehören zwei Schlösser. Das Renaissanceschloss stammt aus der Hälfte des 17. Jahrhunderts und das barocke, sog. Schloss im Park aus der Hälfte des 18. Jahrhunderts. Zu den Dominanten dieser Gemeinde gehört auch die römisch-katholische Kirche der Heiligen Peter und Paul (Kostol sv. Petra a Pavla). In Trstín biegen wir rechts auf die Straße 2. Klasse ab. Diese Straße führt zur Gegend Prekážka. Wenn wir nach links abbiegen, machen wir uns auf den Weg südöstlich des Tals des Baches Krupský potok, zurück nach Trnava. Bald heißen uns die Gemeinde Horná Krupná  und ihre barocke römisch-katholische Kirche des Heiligen Nikolaus (Kostol sv. Mikuláša) willkommen. Wenn wir unseren Weg Richtung Süden um den Stausee Horná Krupá weiterführen, kommen wir in eine der größten Gemeinden in der Region Trnava- in die Gemeinde Dolná Krupá. Ihr bedeutendstes kulturhistorisches Denkmal ist zweifellos das klassizistische Schloss, das bis heute zu den schönsten Bauten der klassizistischen ländlichen Architektur in der Slowakei gehören. Diese wunderschöne Siedelung der Familie Brunswick wurde vor allem dank der Besuche von Ludwig van Beethoven bekannt. Zu weiteren „Wundern“ von Dolná Krupá gehören ein großer Park hinter dem Schloss, die klassizistische römisch-katholische Kirche des Heiligen Ondrej (Kostol sv. Ondreja), das klassizistische Mausoleum der Familie Chotek und der sog. künstliche Berg als ein Bestandteil des Parks. Der Weg von Dolná Krupná führt Richtung Süden ins Ziel unserer Reise, und zwar nach Trnava.

Auf dem Weg der Täler der Bächer Trnávka und Krupský potok
 

Kontakt

Auf dem Weg der Täler der Bächer Trnávka und Krupský potok

Trnava

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
April 2020
2MO 2DI 2MI 2DO 2FR 2SA 2SO
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass