Die städtischen Befestigung

Ganze Jahrhunderte hing das Leben und Schicksal der Einwohner Trnavas von der städtischen Befestigung ab. Dieses einzigartige Denkmal ist dank den vier Faktoren - dem Alter, Material, der Länge und dem Ausmaß der Erhaltung ein Bauunikat in der ganzen Slowakei und eins der bedeutendsten Denkmale dieser Art in Mitteleuropa. Eine der ältesten slowakischen Befestigungen stammt aus dem 13. Jahrhundert, damals bildeten sie 35 durch einen Holzbodenwall verbundene Prismentürme. Der Wall wurde innerhalb von 100 Jahren mit einer 10 Meter hohen und 2 Meter breiten Mauer ersetzt. Während die Stadtmauer anderer mittelalterlichen Städte aus Stein gebaut wurden, wurde für den Befestigungsaufbau Trnavas der Ziegel benutzt - traditionelles Material dieser Region. Die Befestigung zog Grenzen um 56 Hektare mit einem rechteckigen Grundriss, womit sich Trnava in der Zeit ihrer Entstehung zu den größten Städten Mitteleuropas einordnete. Der Grundrissumfang erreichte die Länge von 3 Kilometer. Ungefähr zwei Drittel davon sind noch bis heute wohlerhalten. Die Außenseite der Befestigung bekreiste einen Wassergraben, der in der Zeiten der Gefahr mit dem Wasser aus einem Teich südlich von der Stadt gefüllt wurde. Die Stadt konnte man durch vier städtische Turmtore betreten, zwei im nördlichen und zwei im südlichen Mauerabschnitt. Später kamen dazu noch kleinere Tore für die Fußgänger, sogenannte Pforten, eine auf der östlichen und zwei auf der westlichen Seite der Stadt. Im 19. Jahrhundert, als die Stadtmauer wegen der veränderten Kriegs- und Kampftechnik nicht mehr zur Verteidigung dienten, waren die Haupttore sowie auch einige Stadtmauerasbchnitte niedergerissen. Auch die Wassergräben wurden beseitigt, die Abschnitte auf der südlichen und der nördlichen Seite wurden verschüttet, im Graben auf der westlichen Seite der Stadt entstand ein Park. Von den Toren wurde nur ein kleines Ausfalltor bei der südwestlichen Mauerecke und teilweise umgebautes Tor auf der östlichen Seite hinter der Pfarrkirche erhalten. Die Pforte auf der westlichen Seite bei der franziskaner Kirche wurde im Jahre 1937 durch das Bernolák Tor ersetzt.

Die städtischen Befestigung
 

Kontakt

Die städtischen Befestigung

Trnava

GPS-Koordinaten:
N 48.381673 / E 17.591127

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
Juli 2019
0MO 0DI 0MI 0DO 0FR 0SA 0SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass