Umgebung Trnavas und ihre Vororte

Der Rundweg um die näheste Umgebung Trnavas fangen wir am Bahnhof in Trnava. Über die Hospodárska Straße kommen wir zur Kreuzung mit der Terézia Vansová Straße, wir biegen links Richtung Westen ab. Die Straße,  die aus Trnava schon unter dem Namen Kamenná Weg bekannt ist, führt über die stadtnahe Erholungslokalität Kamenný mlyn. Vor allem in der Sommerzeit und an den Wochenenden ist die Erholungslokalität von den Trnava-Bewohner überfüllt, die hier ihre Ruhepausen verbringen. Die grüne Naturumgebung kann man durch einen Waldpark mit der Größe von 15ha betreten. Das Zentrum des Erholungsareals ist ein Hotel mit einem Naturbad. Die Wege um Trnava-Teiche mit selter Fauna und Flora sind der richtige Ort für romantische Spaziergänge und Fahrradtoure. Hinter dem Erholungsareal liegt die Biely kostol (Weiße Kirche), die bis 1993 ein Stadtteil Trnavas war. Das interessanteste Gebäude der Gemeinde ist ein Kloster, das ursprünglich von den Trnava-Jesuiten mit einer Mauer umzäunt und zum Sommerhaus umgebaut wurde. In der Gemeinde ist der Aufmerksamkeit wert auch die römisch-katholische Kirche des Christkönigs. Am Gemeinderand biegen wir rechts ab zum Weg der zweiten Klasse und über die Modranská und Ružinská Straße kommen wir in Trnava zurück. Wir kommen direkt durch den Kreisel und über die Cukrová Straße gelangen wir in den Stadteil Kopánka. Sein Name ist vom Namen der alten städtischen Ziegelei abgeleitet. Das Zentrum des alten Kopánka ist der Námestie Slovenského učeného tovarišstva Platz (Platz der Slowakischen gelehrten Gesellen), der von einem Park umgeben ist. Nicht weit vom Platz liegt auch das bedeutendste Sakraldenkmal von Kopánka - die römisch-katholische Kirche der Jungfrau Maria der Christen-Helferin, die von den Salesianern verwaltet wird. Vom Platz Richtung Süden über den Špačinská Weg kommen wir zur östlichen Stadtbefestigung, bei der Befestigung über die Hlboká Straße gehen wir die Stadt von der linken Seite um. Über die verkehrsreiche Sladovnícka Straße, die sich hinter der Bahnbrücke zum Nitrianska Weg ändert, verlassen wir die Stadt. Am südöstlichen Stadtrand liegt der Stadtteil Modranka. Das beeindruckendste Denkmal von Modranka ist die römisch-katholische Pfarrkirche der Heiligsten Dreifaltigkeit, die nach dem Modell der Trnava-Kathedrale aufgebaut wurde. Von der Kirche führt ein Weg Richtung Südwesten über den Trnávka Bach bis zur Zeleneč. Die Dominante der Gemeinde Zeleneč ist die architektonisch interessante Maria-Geburtskirche. Zeleneč wurde durch sein Liebhabertheater „Z“ berühmt, zu seinen Mitgliedern gehörte auch der bekannte Theater-Regisseur Jozef Bednárik. Der nächste Halt auf diesem Rundweg ist einer der ehemaligen Stadtteilen Trnavas - die Gemeinde Hrnčiarovce nad Parnou, zu der ein schmaler Asphaltweg südöstlich vom Zeleneč führt. Das wichtigste kultur-historische Denkmal der Gemeinde ist die ursprünglich römisch-katholische Kirche des Hl. Martin aus dem 14. Jahrhundert. Von der Gemeinde aus gehen wir Richtung Nordosten über den Bratislavská Weg zum Ausgangspunkt des Rundwegs in Trnava.

 

Kontakt

Umgebung Trnavas und ihre Vororte

Trnava

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
April 2020
2MO 2DI 2MI 2DO 2FR 2SA 2SO
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass