Der Weg um den Bach Blava

Der Weg, der durch den nordöstlichen Teil der Region Trnava führt, beginnt vor dem Bahnhof in Trnava. Vom Bahnhof kommen wir über die Hospodárska Straße ans Ende der westlichen Burgmauer. Wir gehen rechts weiter, über die Rybníková Straße, der nördlichen Stadtmauer entlang. An der Ampel am Ende der Straße biegen wir links ab. Über die Špačinská Straße, die durch den Stadtteil Kopánka führt, kommen wir zum nördlichen Rande der Stadt. Hinter dem Kreisverkehr gehen wir weiter in die Gemeinde Špačince, deren einziges sakrales Denkmal die ursprüngliche gotische Kirche der Geburt von Jungfrau Maria (Kostol Narodenia Panny Márie) ist. In Špačince wurde eine silberne römische Münze gefunden. Sie beweist, dass sich die Römer auf diesem Gebiet aufhielten. Die Straße 1. Klasse führt Richtung Norden und hinter dem Dorf links, Richtung Dolné Dubové weiter. In der Gemeinde wirkte der Pfarrer, Volkserwecker und Dichter, Jozef Ignác Bajza. Zu seinen Ehren steht in der Gemeinde eine Gedächtnistafel. Sie ist am Eingang in die gotische römisch-katholische Kirche der Mariä Himmelfahrt (Kostol Nanebovzatia Panny Márie) platziert. Die Kirche ist das bemerkenswerteste architektonische Denkmal der Gemeinde. Während J. I. Bajza in der Gemeinde tätig war, hat man vor der Kirche die Statue der Kreuzigungsgruppe gebaut. Die nördlichste Gemeinde auf dem Weg ist Kátlovce. Sie liegt im Tal des Baches Blava. Das wertvollste Denkmal ist hier die römisch-katholische Kirche des Heiligen Geistes (Kostol Sv. Ducha), die in der Mitte des Friedhofes gebaut wurde. Gleich am Anfang von Kátlovce ist eine scharfe Rechtskurve, die auf die Straße 3. Klasse führt. Sie führt südöstlich in die Gemeinde Radošovce, die bis zum Jahre 1991 zur Gemeinde Jaslovské Bohunice gehörte. Eine Dominante von Radošovce ist die römisch-katholische Kirche der Heiligen Anna (Kostol sv. Anny), die auf dem Friedhof gebaut wurde. In der Nachbarschaft von Radošovce liegt ihr ehemaliger Stadtteil, Paderovce, der heute ein Teil von Jaslovské Bohunice ist. Das einzige Denkmal in Paderovce ist die römisch-katholische Kirche des Heiligen Martin (Kostol sv. Martina). Die Gemeinde Jaslovské Bohunice wurde im Jahre 1958 nach der Vereinigung von den Dörfern Bohunice und Jaslovce gegründet. Zu den schönsten Orten der Gemeinde gehört der große englische Park neben dem spätbarocken Schloss. Ein weiteres Denkmal in der Gemeinde Jaslovské Bohunce ist die römisch-katholische Kirche des Heiligen Erzengels Michael (Kostol sv. Michala archanjela). Die letzte Gemeinde, die auf dem Weg des Baches Blava entlang liegt, ist die Gemeinde Malženice. Das wertvollste Denkmal hier ist die ursprünglich romanische römisch-katholische Kirche der Mariä Himmelfahrt (Kostol Nanebovzatia Panny Márie) aus dem 13. Jahrhundert. Wenn wir von Malženice rechts abbiegen, kommen wir auf die Straße 2. Klasse. Über diese Straße kehren wir zum nördlichen Rande der Stadt Trnava zurück. Über den Weg, der schon in der Einleitung beschrieben wurde, kommen wir zurück zum Bahnhof von Trnava.

 

Kontakt

Der Weg um den Bach Blava

Trnava

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
April 2020
2MO 2DI 2MI 2DO 2FR 2SA 2SO
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass