Das Generell-Seminar - Rubrorum

Ein Nachbargebäude des Adalbertinums ist das ehemalige generell-Seminar, das sogenannte Rubrorum, oder Seminar der roten Kleriker, dank den roten Kutten der Theologiestudenten. Der Erzbischof Juraj Lippay, inspiriert von einer ähnlichen Institution im Rom, hat es im 1649 für die Studenten der Theologischen Fakultät der Trnava Universität gegründet. Die jesuitische Universität hatte selbstverständlich einen katholischen Charakter, und basierte auf Lehre der Priesterschaft. Trotzdem stellten die Hörer der vierjährigen theologischen Fakultät nur 20 Prozent allen Studenten dar. Der Rest waren laienhafte Studenten der dreijährigen philosophischen Fakultät, später Studenten der Jura und der medizinischen Fakultät. In dem 18. Jahrhundert kann man in die Werke von Philosophieprofessoren eine Wende zu den Lehren von F. Bacon oder G. Galilei sehen, und Newtonische Physik und Kopernikus heliozentrisches Weltbild werden als nachgewiesene Theorien betrachtet. Zu der Entwicklung von Naturwissenschaften haben Astronomie-Forschungen, oder die an der Universitätsdruckerei gedrückten Lehrbücher aus Bereichen der Chirurgie, Geburtslehre, Dermatologie und Augenheilkunde beigetragen. Solcherweise haben die Universität während ihrer einhundertzweiundvierzig Jahre langen Tätigkeit mehr als Zehntausend gebildete laienhafte Experten absolviert. Dies hat auch den späteren Prozess der kulturellen Entwicklung und Nationalwiedergeburts beeinflusst. Nach dem Jahre 1783 okkupierte das Rubrorum und die anderen Gebäude die Armee. Das ursprünglich einstöckige Objekt nahm seine heutige Form im Jahre 1914 bei einem radikalen Umbau. Zum Glück ist wenigstens das Frühbarockportal mit einer Lateinischen Inschrift und Wappen des Gründers geblieben. Das Objekt war zwischen 1852 und 1918 Sitz eines achtjährigen Erzbischofsgymnasiums, das stolz auf solche Absolventen wie zum Beispiel den Volkskünstler M. Schneider Trnavský, den weltbekannten Ungarischen Komponisten Zoltán Kodály oder den Bildhauer Ján Koniarek sein kann. Nachdem das Gymnasium von der Staatsverwaltung in dem Jahr 1919 übernommen wurde, änderte sich der Name zu Ehren des Bernolák-Schriftstellers Ján Hollý (1785 –1849), der in Trnava zwischen 1802 und 1808 studierte, und auch dessen Gedenktafel hier heute steht.

Das Generell-Seminar - Rubrorum
 

Kontakt

Das Generell-Seminar - Rubrorum
Jána Hollého 383/9
917 01 Trnava

GPS-Koordinaten:
N 48.379685 / E 17.58882

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
April 2020
2MO 2DI 2MI 2DO 2FR 2SA 2SO
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass