Kirche und Kloster der Hl. Katharina in Dechtice


Kirche und Kloster der Hl. Katharina in Dechtice

Dechtice liegt am südöstlichen Abhang der Kleinen Karpaten etwa 20 km nördlich von Trnava entfernt. Die Gemeinde ist reich an sakrale Denkmale und eines davon ist auch die romantische Ruine von Kirche und Kloster der Hl. Katharina. Sie liegt an der westlichsten Stelle im Katastergebiet von Dechtice verborgen und die Einheimischen kennen sie auch unter dem Namen Katarínka. Das Franziskanerkloster mit Kirche wurde im Jahre 1618 vom Christoph Erdődy erbaut. Es wurde der Hl. Katharina geweiht, die sich der Legende nach an dieser Stelle dem jungen Grafen und Einsiedler Johannes Apponyi offenbarte. Der Baumeister der Kathedrale des Hl. Johannes der Täufers in Trnava Pietro Spazzo baute später Katarínka im Frühbarockstil mit spätgotischen Elementen um. Ein Bestandteil vom Kloster war mit Marmor gepflasterter Speisesaal und Oratorium. Das Kloster war ein Ort regen Lebens der Mönche und das Ziel vieler Wallfahrte. Im 17. Jahrhundert war es zwar während der türkischen Einfälle oder durch die kaiserliche Armee mehrmals beschädigt, es wurde jedoch immer repariert. 1786 wurde das Kloster durch Dekret vom Joseph II. aufgelöst, die Franziskaner verließen es und seitdem verfällt es. An seinen Ruhm erinnern heutzutage nur Reste der Mauer von einem Klostergebäudeflügel und Reste vom Kirchenschiff und Turm. Um einen Teilwiederaufbau des wertvollen Denkmals kümmern sich Freiwillige, die einen kurzen Teil der schmalspurigen Bahn im Wald in der Nähe der Kirche renoviert haben. Die Kirche- und Klosterruine liegt außerhalb der Hauptstraßen und Zufahrt mit dem Auto ist nicht möglich. Man kann sie jedoch zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf dem blau markierten Wanderweg aus der südlichen Seite aus Naháč, aus der nördlichen Seite aus Dobrá Voda oder vom Osten auf einem nichtmarkierten Weg aus Dechtice besuchen. Auf dem Kirchen- und Klostergebiet, das im Naturschutzgebiet Katarína liegt, befindet sich auch ein historisch orientierter Lehrpfad. Die würdevolle Klosterruine, die in herrlicher stiller Umgebung kleinkarpatischer Wälder verborgen ist, bezaubert bestimmt jeden Besucher. Unweit befindet sich auch das Jagdchateau Planinka, das vom Joseph Erdődy in den Jahren 1774 und 1775 erbaut wurde.

Kirche und Kloster der Hl. Katharina in Dechtice
 

Kontakt

Kirche und Kloster der Hl. Katharina in Dechtice

Dechtice

GPS-Koordinaten:
N 48.554938 / E 17.535637

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
September 2019
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass