Das Stadttor


Der Stadturm.

Das Renaissancestadttor, das direkt im Herzen Trnavas liegt, wurde zu einem Symbol des Prestige und der Prosperität der Stadt. Das Tor entstand in der Zeit akuter osmanischen Gefahr als ein Verbesserungsbestandteil des Verteidigunssystems. Als der Wächteraussichtsturm bot er nämlich in der übersichtlichen Ebene Trnavas hinreichende Durchsicht über das Geschehen hinter den Stadtgrenzen. Eine wichtige Aufgabe der Wächter war auch die Verteidigung vor dem größten inneren Feind jeder historischen Stadt, vor dem Feuer. Außer der Alarmsignalisierung in der Form der Glocken (noch immer gibt es zwei gut erhaltene Glocken aus dem Jahre 1692) war ein Teil des Inventars auch ein lauter Sprachrohr, mithilfe dessen schrien die Wächter auf Deutsch und auf Slowakisch den Entstehungsort des Feuers aus. Einen weiteren Informationsdienst leistete den Einwohnern die Sonnenuhr und seit 1729 auch die mechanische Uhr von Franz Lager, die bis heute funktioniert. Das Leben der Wächter, die in dem höchsten Turmstock lebten, war wirklich nicht ideal. Die Familien der Wächter, die bei sich zuhause gelegentlich auch kleinere Nutztiere züchteten, mussten jeden Tag 135 Treppen hochlaufen, um den Wächtern Wasser aus dem Stadtbrunnen hochzutragen. Die erste funktionalitätverbesserende technische Innovation, und gleichzeitig auch die letzte, die ihr ungewöhnliches Leben einfacher machte, war der Toiletteaufbau in der Barockzeit. Eine Toilette mit hölzernem Sitz und Deckel wurde in einer der Wände bei der letzten Turmrekonstruktion entdeckt. In diesen Bedingungen arbeiteten die Wächter am Turmtor bis ihrer Aufhebung nach dem Zweiten Weltkrieg. Seit 1739 dekoriert die Spitze des Barockzwiebeldachs eine vergoldete Skulptur der Immaculata. Die Skulptur mit dem Gesicht auf jeder Seite symbolisiert den Glauben und die Hoffnung, dass die Jungfrau Maria der Stadt Trnava nie ihren Rücken zeigt. Der Turm hat sein Barockaussehen im 19. Jahrhundert beinahe verloren, aber die Absicht des radikalen Umbaus im neogotischen Stil fand zum Glück nie statt. Und deswegen können wir heutzutage das Werk von Meister Jakob aus dem Jahre 1574, das in Trnava ein unikates Reneissancedenkmal ist, noch immer genießen.

Das Stadttor
 

Öffnungszeiten

Juni, August, September: 10.00 - 18.00; Juli: 10.00 - 20.00

Kontakt

Das Stadttor
Štefánikova 1
917 01 Trnava

GPS-Koordinaten:
N 48.377834 / E 17.585466

 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
Juli 2019
0MO 0DI 0MI 0DO 0FR 0SA 0SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass