Basilika des Hl. Nikolaus


Basilika des Hl. Nikolaus.

Seit der Entstehung der Stadt Trnava stellt die Pfarrkirche des Hl. Nikolaus den Haupttempel der Stadt vor. Die Bedeutung von diesem Tempel zeichnet symbolisch auch seine dominante Lage auf dem höchsten Platz des historischen Kerns der Stadt ab. Während des Aufbaus des gotischen dreischiffigen Werkes, irgendwann nach dem Jahr 1325, wurde ein älterer romanischer Vorgänger, mit dem sich die älteste bewahrte Erwähnung Trnavas verbindet, entfernt. Der Aufbau des höchsten sakralen Gebäudes von Trnava und ihrer Umgebung wurde nach nahezu hundert Jahren von durchlaufenden Arbeiten, irgendwann in dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts beendet. Auch heute können wir noch in der Kirchenvorhalle Fresken aus jener Zeit, gotische Portale, Maßwerkfenster, menschliche Gesichte versteckende Laubschlusssteine, kleinen Steintaufbecken, oder die Glocke des Hl. Stefan in einem der Turme besichtigen. Das Prestige der Pfarrkirche hat sich später, in der Zeit der türkischen Expansion in dem Königreich Ungarn verdoppelt. Für relativ lange Zeit (1543-1820) wurde die Kirche zu dem Haupttempel der hier wirkenden Erzbischöfe von Esztergom, an die die wunderschöne steinerne Epitaphe erinnern. Als eine neue Siedlungskirche, wurde sie mehrmals zugerichtet, die weitreichendsten Bauarbeiten zwischen 1618 – 1630, wann das dreischiffige Werk um seitliche Kapellen erweitert wurde, initiierte der Erzbischof Peter Pázmaň. Nach 1630 entstand der älteste bewahrte Altar der Kirche den Allerseelen geweiht ist. Später wurde in der südlichen gotischen Unterturmkapelle eine Stahlkammer für die Wertsachen des Tempels eingerichtet. Neben dem Barock Fahrnis entstand in dem 18. Jahrhundert auch eine Achtkantkapelle, in die das Gemälde der Trnavaer Jungfrau Maria, als wundertätig bezeichnet, umgesetzt wurde. Aus dem 19. Jahrhundert stammen der Hauptaltar und der dekorative Holzlambris der Tempelwände. Schließlich entstanden am Anfang des 20. Jahrhunderts neogotische Wandgemälde, und der wahrscheinlich größte Einsatz dieser Zeit war der Klang der Hauptorgel der Firma Riegerz aus dem Jahr 1912, die täglich die Gottesdienste begleitet. In 2008 wurde der Pfarrkirche des Hl. Nikolaus der Ehrentitel Basilika minor erteilt, und seit dem ist sie die marianische Wallfahrtstätte der Erzdiözese von Trnava.

Basilika des Hl. Nikolaus
 

Kontakt

Basilika des Hl. Nikolaus
Mikuláša Schneidera Trnavského 3
917 01 Trnava

GPS-Koordinaten:
N 48.3787849 / E 17.5913951

Telefon: +421 33 5931081
E -Mail: trnava@fara.sk
 
 
 

WAS IST LOS IN REGION
September 2019
  1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30  
Was ist zu sehen und zu tun
Unterkunft nach Mass